Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 29. Mai 2014

Drei verschiedene Muffins



M u f f i n s .
Immer wieder gerne. Obwohl die letzten liegen schon ein paar Tage zurück. Wie dem auch sei, heute, bedingt sicherlich durch das anhaltende Regenwetter draußen, wieder einmal den Rührmixer geschwungen.
Heißt, eigentlich nur die Tüten mit Inhalt.

Inhalt heißt auch Mehl, Zucker, Eier, Butter im Grundgemisch.
Allerdings habe ich diesesmal frei Schnauze gemixt, gemischt, gemantscht, wie auch immer.
Deshalb sind diese meine Angaben nur eine vage Schätzung (ein dickes Sorry dafür).

Eine normale Muffinform und zusätzlich vier (die roten oben!) Silikonförmchen hatte die Masse dann ergeben.
  • 3 Eier
  • 100 g Puderzucker
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 3 EL Eierlikör
  • 3 EL Sahne
  • Zitronenschale
  • Saft einer halben Zitrone
  • 70 g Butter
  • 70 g Margarine
  • 2 EL Kakao
  • 50 g Schokolade
  • 50 g Haselnüsse
  • 100 g Mehl
  • 50 g Stärke
  • 2 Teelöffel Backpulver
So, und nun muss diese gesamte Einheit in drei verschiedene Sorten verwandelt werden.
Dafür nehme man die Eier, den Puderzucker, das Salz, die Butter, die Margarine (beide weich), Zitronenschale, den Eierlikör, die Sahne und mische sehr gut alles mit dem elektrischen Handrührer cremig.
Nun kommt eine kleine Schätzung an die Reihe, die wie folgt vonstatten geht:
Die Eiercreme in drei verschiedene Schüsseln je zu gleichen Teilen verteilen.

In die erste Masse kommt nun ein Drittel der Mehl-Backpulver-Stärke-Mischung, genauso wie der Saft einer halben Zitrone.

Die zweite Masse wird mit einem Drittel Mehlmischung und Haselnüssen verrührt.

Die dritte Masse wird mit Kakao und der geriebenen und teilweise mit gehackter Schokolade gemischt und dem restlichen Drittel Mehl.

Die Teigmasse ist jeweils schön cremig, nicht zu fest, und sollte eben wie ein normaler Rührteig aussehen. Wenn sie zu fest ist, etwas Sahne einrühren und wenn sie zu weich erscheint noch etwas Mehl zufügen.

Diese Massen dann in Papierförmchen oder Silikonformen einfüllen und bei 175 Grad Umluft dann 20 Minuten backen.

Geschmacklich sind sie sehr gut gelungen. Die Konsistenz durch den Puderzucker schön zart. Die Zitronenschale passt zu den Nüssen genauso wie der Schokomasse.

Ich habe sie dieses Mal sehr schlicht gehalten. Einfach ein schönes "normales" Gebäck zu einer tollen Tasse Kaffee.

Die Teilung in drei verschiedene Geschmacksrichtungen hat zwar etwas mehr Mühe bereitet, doch diese ...
hat sich gelohnt.
(Eigentlich ist es ein Rührkuchenrezept. Ich finde manches Mal ein solches viel gelungener als das übliche Mischen für die kleinen Kuchen.)


Kommentare:

  1. Die einfachen Dinge sind aber doch wirklich oft die Besten. Ich bin mir sicher, dass Deine Muffins sich ganz toll zu einer gemütlichen Tasse Kaffee machen... :-D

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön. Genauso ist und war es auch. Im Mom. ist meine Kreativität etwas auf Wanderschaft. Von daher kommt wenig Neues. Dein Blog ist sehr hübsch. Auch Mode mit integriert. Find ich gut!
    LG Marianne

    AntwortenLöschen