Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 16. März 2014

Schnelle Erdbeermousse

Erdbeerzeit ist zwar noch nicht. Trotzdem sind sie schon zu erwerben. Günstig dazu.
Da jetzt keine Reifezeit ist, besonders in unseren Breiten, lässt der Geschmack etwas zu wünschen übrig. Es bietet sich eine gute Mischung an.

Wo ich auch gleich beim Thema bin.
Aus den Erdbeeren eine Erdbeermilch zu bereiten oder aber cremiger:
 Erdbeermousse!

Das geht folgendermaßen vor sich:
Entweder mit dem Stabmixer oder aber einem anderen Mixer. Meiner ist integriert in eine Küchenmaschine. Mal vor Jahren erworben für gerade mal 40 Euro bei einem Discounter.
Günstig. Billig. Trotzdem gut.

In den Mixer kommen für 3 Portionen:
  • 2 Becher Naturjoghurt (à 150 ml)
  • 200 g Erdbeeren
  • 2 EL Zucker, wers süßer liebt, 3 EL,
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 Päckchen Gelatinepulver
Die Gelatine in zwei Löffel Wasser 10 Minuten quellen lassen.
Erdbeeren waschen, halbieren.
Joghurt, Zitronensaft, Erdbeeren, Zucker in den Mixbehälter geben und kurz mixen.
Unter laufender Mixung die erwärmte, verflüssigte Gelatine hinzugießen.



Wer mag, kann noch 1 EL Himbeergeist hinzufügen. Alkohol beschleunigt den Gelierprozess.
Auch ohne diese Beigabe gelingt dieses Mousse schnell und klumpenfrei. Da superschnell gerührt wurde. Die Klumpenbildung keine Chance hatte.

Die noch flüssige Erdbeermousse in Schälchen füllen.
Nach 30 Minuten Kühlzeit ist die Cremigkeit vorhanden. Das Dessert ist genussbereit.





Basilikumblättchen oder auch Zitronenmelisse, Minze können als Deko verwendet werden.
Ich nehme oft frisch gemahlenen Pfeffer aus der Mühle. Der geschmackliche Kontrast gefällt mir.

Diese Mixtur kann natürlich auch mit anderem Obst gemacht werden.
Nur Kiwis und rohe Ananas eignen sich wegen der Enzyme/Bitterkeit nicht.

voilà ... guten Appetit!

ÜBRIGENS ein kalorienarmes Dessert. Pro Person nur 150 Kalorien.

Kommentare:

  1. Wenn es dann regionale Erdbeeren gibt, werde ich dieses schmeichelweiche Mousse ausprobieren, lG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Regionale, am besten aus dem eigenen Anbau, da weiß man wirklich was man hat.
    Aus dem Mixer eine schnelle Sache. ... und müssen ja nicht unbedingt Erdbeeren sein.

    AntwortenLöschen