Dieses Blog durchsuchen

Montag, 24. Februar 2014

Möhrenkuchen vom Blech

Von Möhren- oder auch Karottenkuchen gibts ja zuhauf Rezepte. Mit Butter, ohne Butter, mit Mandeln, Haselnüssen, anderen Nüssen, Mehl oder auch ohne; Gewürzen, Rum ... und, und, und.

Nachbacken kann ja jeder. Nur gewisse "i-Tüpfelchen" zu entwickeln, das grenzt meiner Meinung nach an Kunst. Kunst des Backens. Was mit Kreativität und Einfallsreichtum gut zu bewerkstelligen ist. Die Freude am Tun, die Freude am Entwickeln, die Freude,
etwas BESONDERES zu schaffen.

Dieser Blog strotzt geradezu von Einfällen. Manche gut, manche auch misslungen. Je nach Geschmack und Darlegung.

Heute zeige ich ein gelungenes Rezept, welches ich aus einem ursprünglichen verändert habe.

Meine neue Idee ist ein Blechkuchen. Weil, wie ich finde, Kuchen in Hochformat immer so dick, kompakt und manches Mal so "unüberwindlich" erscheinen. Und einem die Lust am Genießen dabei doch oft ein wenig abhanden kommt.
Und so ein Blechkuchen kann in kleine Schnittchen eingeteilt werden und bietet so nach Hunger, Lust und Laune einen richtig schönen Überblick.

REZEPT für einen Blechkuchen aus Möhrenteig:
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 160 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 200 g Haselnüsse gemahlen
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Piment
  • 300 g geriebene Karotten/Möhren
  • 1 geriebener Apfel oder 4 EL Apfelmus
  • 300 g Marzipan
  • 100 g Puderzucker
  • 1 EL Sahne
  • 3 EL Maracujasaft oder Orangensaft
Eier mit Salz mit dem elektrischen Rührgerät oder der Küchenmaschine sehr schaumig schlagen. Den Zucker nach und nach langsam hinzurieseln lassen. Die Masse zu einer dickcremigen Angelegenheit aufschäumen.

Mehl mit Haselnüssen, Backpulver, Zimt und Piment mischen.

Möhren fein reiben oder im Multizerkleinerer mixen. Den Apfel genauso.

Die Hälfte der Mehlmischung langsam unterheben. Die geriebenen Möhren mit dem geriebenen Apfel ebenfalls. Die restliche Mehlmischung zum Schluss.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei
150 Grad Umluft oder 175 Grad Ober-/Unterhitze
30 Minuten backen.

Die Marzipanmasse zwischen Folienteilen ein, zwei Millimeter dünn ausrollen. Auf dem gebackenen Kuchenteig verteilen.
Aus Puderzucker, Sahne, Maracuja- oder Orangensaft eine dicke Puderzuckerglasur zusammenrühren. Diese Glasur gleichmäßig auf dem mit Marzipandecke verkleideten Blechkuchenwerk verteilen.
Eintrocknen lassen. Dauer ungefähr eine Stunde.

Danach kann der feinwürzige Kuchen in große oder auch kleine, bis sehr kleine Ecken geteilt werden. Und so handlich jedem "Kuchenhunger" Paroli bieten.

Und so sehen die Teilchen dann aus. Hier in quadratisch-kleine Stückchen von 3 cm eingeteilt.

Fein. Wirklich empfehlenswert, wer würzigen Kuchen liebt und dabei, auch kaloriensparend, kleine Einheiten konsumieren möchte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen