Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 28. August 2013

Marzipanstrudel UND Kiwis

STRUDEL. Marzipanstrudel. Kiwis und Marzipan. Kiwis mit Marzipancreme!

Interessant. Sehr interessant finde ich diese Verwicklung, eher Einwicklung dieser doch etwas heiklen Frucht, die ansonsten bei Wärmezuständen zum einen natürlich an Farbe einbüst (wie bei den meisten Früchten, aufgrund des Vitamin-C-Verlustes), zum anderen einer Gemeinsamkeit mit Milch und Milchprodukten eher ablehnend gegenüber steht.

Meine Versuche in dieser Beziehung sind auch größtenteils misslungen. Das äußerst bittere Ergebnis ließ jede Kombi zum Abfallprodukt resultieren.

Hier war wieder einmal nachschlagen angesagt. Meine Bücherwand in Sachen Koch- und Backergebnissen stand hier im Vordergrund. Meist schaue ich im Net nach Greifbarem. Die oft widersprüchlichen Angaben bringen jedoch die Sache nicht auf den Punkt. Selbst war deshalb hier wieder einmal die Frau.

Ein Rezept älterer Art habe ich dann auch gefunden. Etwas abgewandelt entsprach es genau meinen Vorstellungen von MACHBAR UND GUT!


STRUDELTEIG:
  • 200 g Wiener Grießler oder ähnl. sehr kleberreiches Mehl
  • 2 EL neutrales Öl
  • 1 Prise Salz
  • ca. 100 ml warmes Wasser
Mehl in eine große Schüssel schütten. In die Mitte des Mehls eine Vertiefung formen. Öl, Salz und Wasser hinzufügen. Mit einer Gabel vermischen. Verrühren. So lange bis eine Teigkugel daraus entsteht.
Diesen Teig anschließend kneten und eine halbe Stunde abgedeckt ruhen lassen.

Der Teig wird mit dem Nudelholz möglichst dünn ausgerollt und von der Mitte nach außen ausgezogen. So dünn, dass er zwar nicht reißt (Löcher evtl. wieder mit Teig verkleben), dennoch durchscheinend herauskommt.
Am besten geschieht dies mit Hilfe eines gemusterten Baumwolltuchs. Meist ein Geschirrtuch.
Damit lässt sich der Strudel auch gut aufrollen.

Die FÜLLUNG besteht aus:
  • 100 g Marzipan
  • 100 g Sauerrahm
  • 2 Eiern
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • 2 EL Zucker oder alternativ Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup o.a.
  • 4 EL Mandellikör
Marzipan, Sauerrahm, Eigelb, Zitronenschale, Zucker, Mandellikör mischen.
Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und unterheben.

Diese Mischung auf den ausgezogenen Strudelteig streichen und zusammen mit 4 Kiwis, welche geschält und in Stücke geschnitten wurden, aufrollen.

Und zwar folgendermaßen:
Zuerst die zwei schmäleren Seiten des Rechtecks einschlagen. Nachfolgend die länglichen Seiten -  jeweils ca. 2, 3 cm. Die lange Seite einrollen. Die offene Stelle (Naht) befindet sich oben.
Jetzt kommt der etwas kompliziertere Teil an die Reihe, nämlich den Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ODER in eine gebutterte ODER auch geölte Backform verfrachten.

Fracht - mit etwas Übung gelingt dies auch recht leicht:
An den langen Enden hochnehmen und mit einer leichten Rollung - Achtung: NAHT JETZT NACH UNTEN! in Formstellung verwandeln.

Mit flüssiger Butter nun bestreichen.


BACKEN: 175 Grad ca. 30 Minuten. Vorgeheizt! Ansonsten noch 10 Minuten zugeben.







Die KIWIS schmecken in dieser Kombi tatsächlich nicht bitter!
NS: Die Zuckermenge kann nach Belieben reduziert oder auch nach Geschmack erhöht werden.

UND: 
Jede andere säuerliche Obstsorte eignet sich hier ebenfalls.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen