Dieses Blog durchsuchen

Montag, 1. Juli 2013

Schoko-Bananen-Schnitten

Am Wochenende war mal wieder Backen angesagt. Eigentlich muss das ja nicht erwähnt werden, denn gebacken wird bei mir fast täglich. Manchmal herzhaft, oft aber auch süß.

Süß und gleichzeitig fast einem Suchtfaktor gleich kommen diese sahnigen Schokoladenschnitten mit feinen Banänchen und Vanille. Weicher Boden ergänzt die "Wonne".

REZEPT:
  • 6 Eier
  • 200 g Zucker
  • 4 EL Limettensaft
  • 2 Prisen Salz
  • 200 g Dinkelmehl, Type 630
  • 2 x 1/4 TL Backpulver
  • 4 EL Stärke

  • 5 Becher (à 200 ml) Sahne
  • 250 g dunkle Schokolade
  • 2 EL milder  Kakao
  • 1 Tütchen Sahnesteif
  • 2 Tütchen Bourbon-Vanillezucker
  • 4 EL Puderzucker
  • 16 Mini-Bananen oder 
  • 6 große Bananen
Zubereitung:
Ofen vorheizen auf 175 Grad Umluf oder normal 200 Grad Ober-/Unterhitze.
3 Eier mit 2 EL Limettensaft und einer Prise Salz sehr schaumig schlagen und nach und nach 100 g Zucker einrieseln lassen.
Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver mischen. Die Menge halbieren.
Diese Hälfte unter die Eiercreme heben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. In den Ofen schieben und 12 Minuten backen.


Diese Prozedur dann ein weiteres Mal durchführen, so dass zum Schluss zwei gebackene Bisquitplatten fertig gestellt sind. Auskühlen lassen. Papier abziehen.


Die Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen (sie sollte noch flüssig sein).
Schlagsahne mit Sahnesteif und Puderzucker, Vanillezucker steif schlagen. Diese Menge teilen.
Unter die eine Hälfte die flüssige Schokolade und den Kakao verteilen.


Auf eine Bisquitplatte die Schokosahne gleichmäßig aufstreichen. Darauf die geschälten Minibananen oder die geschälten und halbierten großen/normalen Bananen. Mit Limettensaft beträufeln - das unterstreicht die Süße der Bananen bzw. hebt sie dezent auf.

Etwas festdrücken und mit etwa 2/3 der Vanillesahne bedecken, den zweiten Bisquitboden darauf legen, leicht andrücken. Mit der restlichen Sahne bestreichen.
Als Dekoration flüssige Schokolade in eine Tüte füllen,Ecke abschneiden und Kringel auf die Oberfläche zeichnen; Muster oder auch Buchstaben/Zahlen.

Dieser Kuchen war ein Geburtstagskuchen. Mit der Schokolade habe ich z.B. den Namen und die Jahreszahl des Geburtstagskindes darauf geschrieben - sieht man hier aber nicht mehr, da schon fast sämtliche Schnitten verzehrt wurden.

Das hat gefreut!


Ausgangspunkt war hier die Bisquitrolle mit Schokosahne und Bananen. Daraus ist dann diese Idee entstanden. Sehr sehr LECKER!



Kommentare:

  1. Wow.
    Das klingt ja wirklich wie die reine Sünde.
    Ich werde mal die Frau Gemahlin darauf ansetzen....
    Und wenn es dann so weit war, Rückmeldung geben.

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, Peter!
    Freut mich, dass Du Deine Gemahlin darauf ansetzen willst. Das ehrt mein Rezept und auch mich! Bin schon gespannt, wies geworden ist und ob es gut angekommen ist bei der Familie.
    Die Zubereitung ist recht einfach an sich. An die Kalorienberge darf man dabei allerdings nicht denken.

    AntwortenLöschen