Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 2. April 2013

Osterkuchen-Rolle



Ostern ist vorbei. Viele Eier haben wir nicht versteckt. Aber darauf kommt es auch gar nicht an. Vielmehr das Zusammensein mit der family.
Es gab unüblich Pizza. Und jeder nach seinem Geschmack. Auch ein wenig nach Ostern: Es gab Bratwürste aus Lamm auf der Pizza. Nein, nicht für mich, ich lebe ja inzwischen recht gut fleischlos und mache in der Beziehung auch fleißig weiter. In späteren Posts kommen auch neue Rezepte hinzu. Viel mit für mich neuen Getreidesorten, weniger Salz, Zucker und Fett.

Die Familie isst jedoch noch "normal", wie mein Mann sich auch gerne ausdrückt. Eine sogenannte "normale" Kuchenvariation habe ich für die Osterfeiertage gebacken.

Eine recht schnell zubereitete Rolle. Früher hatte ich gerne Zitronenrollen gemacht. Bisquit mit Zitronensahne eingerollt.

Heute kreiere ich immer wieder neu. Dieses Mal hatte ich doch im Hinterkopf die Kiwitorte. Ein wenig zu aufwändig, fand ich jedoch, deshalb habe ich mich für die eingerollte Variante entschieden.

  • 3 Eier
  • 3 EL Wasser
  • 1 Prise Salz
werden sehr schaumig geschlagen, anschließend
  • 100 g Zucker
langsam zurieseln lassen.

  • 100 g Mehl - fein gesiebt
zu der Ei-Schaummasse halbe-halbe hinzufügen und vorsichtig unterheben.

Die nun fertig gestellte Bisquit-Rohmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei 180 Grad ca. 12-15 Minuten backen.
Danach auf ein Küchentuch stürzen und das Papier abziehen, dabei jeweils an den Seiten das Küchentuch einschlagen und von einer Seite her zu einer Rolle aufrollen. In dieser Stellung den Bisquit auskühlen lassen.

Derweil werden
  • 150 g zimmerwarme Butter
weiß-schaumig gerührt und dabei
  • 5 Esslöffel Puderzucker
beigefügt.

  • 4 Esslöffel Quark 
  • 2 Esslöffel Eierlikör
dazurühren.
Die Creme ist nun fertig zum Füllen.

Jetzt entrollt man den Küchentuch-Bisquit und streicht Kiwimarmelade auf die Fläche. Zwei Drittel der Quark-Buttercreme auf die Marmelade verteilen.
Die Rolle aufrollen, dabei die Naht nach unten drehen.

Die noch "nackte" Rolle mit der restlichen Eierlikör-Quark-Buttercreme umranden und mit
  • Kokoschips
garnieren.

Die feine Osterkuchen-Rolle ist dann in Folge fertig zum Verzehr, schmeckt jedoch, wie alle Kuchen und Torten, noch einen Tic besser, wenn sie im Kühlschrank ein paar Stunden durchgezogen ist.

----------- Die Kiwimarmelade habe ich in diesem Fall selbst gemacht.
Sie besteht aus 4 Kiwis, die ich geschält, in Stücke geschnitten und mit Gelierzucker 3:1 nach Anleitung gekocht habe und anschließend auf einem flachen, kalten Teller ausgebreitet habe. Das Gelieren gelingt relativ schnell. Ich war erstaunt: Nur eine halbe Stunde und fertig war die Sache!

Natürlich kann man jede andere Sorte Marmelade dazu verwenden. Ich fand die Kombi mit der sehr säuerlich schmeckenden Kiwi und der auch durch den Quark säuerlich mundenden Buttercreme recht gelungen.


... und mit diesem feinen Kuchen nehme ich auch am Oster-Event von Küchenplausch teil:

Küchenplausch Oster-Event 2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen