Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Marzipanstollen

Jedes Jahr dieselbe Leier oder vielmehr: ALLE JAHRE WIEDER
das gleich Rezept!



Hier: CHRISTSTOLLEN mit MARZIPAN





Die Menge ist für 2 Stollen normaler Größe gedacht.

800 g Mehl
2 Würfel Hefe oder 4 Tütchen Trockenhefe
220 g Zucker
2 Vanillzucker
1 TL Salz
1 TL Kardamon
je 1 Mp. Muskat, Koriander und Ingwer
150 g Butter
100 g Schweineschmalz
2 Eier
200 g Sauerrahm
200 g Rosinen oder Korinthen
100 g Zitronat
100 g Orangeat
 50 g Cranberrys
100 g gehobelte Mandeln

2 x 200 g-Päckchen Marzipan

150 g Butter zum Schluss für das Bestreichen


Die Jahre zuvor habe ich immer frische Hefe verwendet und die vorher in Wasser aufgelöst.
In diesem Jahr Trockenhefe.

Die Verwendung von Trockenhefe ist einfacher, hat jedoch eine längere Gehzeit, so meine Erfahrung. Allerdings kann man gleich alles zusammenkneten, das ist praktischer.

Mehl, Trockenhefe, Zucker, Vanillzucker, Kardamon, Muskat, Koriander, Ingwer, Butter, Schmalz, Eier und erwärmter Sauerrahm gut verkneten. Ein kompakter Teig entsteht.

Dieser Teig ruht im warmen Backofen oder bei warmer Küche ca. 2 Stunden. Das Volumen sollte sichtbar vergrößert sein.

Anschließend knete ich die Rosinen/Korinthen, Zitronat, Orangeat und die Mandeln unter. Der Teig wird dann halbiert. Jede Hälfte zu einem Viereck ausrollen und in die Mitte jeweils 200 g Marzipan geben, welches in der Länge des Stollens zu einer Rolle geformt wurde.
Den Teig rolle ich dann mit der Marzipanrolle zusammen ein.
Wer eine Stollenform besitzt, drückt den Teig in diese Form und lässt die Stollen nun abermals 2 Stunden aufgehen/ruhen.

Die Stollen auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 175 Grad ungefähr 45 Minuten goldbraun backen.





Sofort nach dem Backen werden die Stollen mit frischen Butterstückchen belegt. Die Butter zerfließt auf den Kuchen und sickert hinein. Gleich auch mit viel Puderzucker bestäuben und erkalten lassen.

Mit Butterbrotpapier eingewickelt und in Plastiktüten mit einem Clip verschlossen, ruhen sie am besten mindestens zwei Wochen an einem kühlen Ort. Der Geschmack kommt so besser zur Geltung. Das Gebäck wird mürbe, wie es in der Fachsprache heißt.

Das Rezept kann nach Geschmack verändert werden, indem man z.B. auch Pistazien oder kandierte Kirschen in den Teig gibt. Auch Rum als Geschmacksabrundung ist denkbar, genauso Arrak oder man kann die Stollen auch nur mit Mandelstiften backen. Dann jedoch die Menge erhöhen.





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen