Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 21. Dezember 2012

Delikate Krautwickel mit Püree

 

 
 
Krautwickel sind so richtige fränkische Hausmannskost. Erinnerung an die Kindheit und auch heute noch sehr beliebt ...
 
 
1 Wickelkraut
500 g gemischtes Hackfleisch
1 TL Salz
2 TL Senf
2 Toastscheiben
2 Eier
1/2 TL Kümmel
Pfeffer aus der Mühle
1 Zwiebel
6 Kirschtomaten
100 g Champignons oder andere Pilze
1/2 TL Chiliflocken
1 TL Majoran
 
6 Kartoffeln
200 ml Milch
50 g Butter
 
Schnittlauch
50 g fetter Speck
1/4 l Bier
1/2 l Brühe
 
Bindfaden
Soßenbinder
 
 
 
Zwiebel klein schneiden, Tomaten achteln, Pilze in Scheiben.

Toastscheiben in kleine Würfelchen zerkleinern und zum Hack geben, Eier, Salz, Kümmel, Pfeffer, Senf, Majoran, Zwiebeln, Tomaten, Pilze, Chiliflocken ebenfalls. Gut mischen.


Vom Wickelkraut viele einzelne Blätter abtrennen und den Strunk herausschneiden. Jeweils zwei/drei Blätter wie eine Schale aufeinander legen und ca. 2 EL Hack darin ummanteln. Heißt, die Blätter verschließen und mit einem Küchenfaden wie ein kleines Päckchen verschnüren.


Das Resultat sollten 6 Kohlrouladen sein.


Der in feine Scheiben geschnittene Speck kommt einmal in die Bratreine, schön verteilt; nachdem infolge die Rouladen eingelegt wurden, dann noch zum Schluss obenauf einige. Pfeffern.
 
 

 
 
Die Bratreine oder auch Bratenform stelle ich dann in den Backofen. Bei 175 Grad braten die Rouladen eine halbe Stunde, es kommt Bier hinzu und Brühe. Die Rouladen einmal wenden, damit sie oben nicht zu dunkel werden.


Während der Bratzeit bereite ich das Püree zu. Hier die Kartoffeln schälen, achteln und mit Wasser bedeckt, unter Zugabe von einem Teelöffel Salz, Salzkartoffeln kochen. Das dauert ca. 15 Minuten.


Die Kartoffeln werden dann abgegossen und mit heißer Milch und Butter zu einem sämigen Püree gestampft. Mit Salz, Pfeffer, Butterstückchen und evtl. Muskat nachwürzen.


Die Rouladen sind nach ca. 45 Minuten fertig. Jetzt kommt Soßenbinder dazu, um die Soße sämig zu machen.


Gericht mit frischem Schnittlauch bestreuen.
 
 
 
Dazu passt ein schönes kaltes Bier.
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen