Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 14. Dezember 2012

Kichererbsen-Eintopf

 

 
Kichererbsen sind mir persönlich nicht bekannt. Ich gebe zu, dies war mein erster Versuch. Überraschenderweise auch sehr gut gelungen.
 
Meist gibt es die "kichernden" Erbsen der Einfachheit halber in Dosen. Wenn es schnell gehen soll, kaufe ich auch gerne Dosenware. Geschmacklich bin ich jedoch der Überzeugung, dass frisch gekochte Ware jede Dosenware in den Hintergrund stellt.
 
Einiges hatte ich darüber in diversen Büchern gelesen. Kichererbsen, wie auch die meisten anderen Hülsenfrüchte, wollen vorher erweichen, heißt: Einweichen ist die Devise!
 
Das obige Gericht hatte ich - wie auch das Gericht mit den Wachtelbohnen - ähnlich zubereitet.
 
500 g Kichererbsen
 
in 2 Liter Wasser
 
einen Tag (24 Stunden) einweichen.
 
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Scheiben Ingwer
1/2 Teelöffel Natron
2 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Brühe/Pulver
ca.10 Wacholderbeeren
3 Lorbeerblätter
1 Teelöffel Pfefferkörner
 
hineingeben. Die Kichererbsen am besten im Schnellkochtopf 20 Minuten köcheln lassen (im normalen Topf verlängert sich die Kochzeit fast um das doppelte).
 
Den Topf öffnen und
 
2 in Scheiben geschnittene Karotten/Möhren/Gelbe Rüben
ein Stück Sellerie in Würfel geschnitten
2 Kartoffeln in kleine Würfel geschnitten
 
beifügen. Den Kochtopf wieder verschließen und nochmals 10 Minuten köcheln lassen.
 
Der Kichererbseneintopf ist dann im Grunde fertig. Wer mag kann, wie ich hier, Petersilie, Schnittlauch oder auch Kerbel sowie kleingeschnittene Lauchzwiebeln hinzufügen.
 
Nach Geschmack Pfeffer aus der Mühle und nachwürzen entweder nur mit Salz oder, wie ich das aus Gewohnheit und für Eintöpfe passend finde, mit Maggi-Flüssigwürze.
 
Geräuchertes Bündle habe ich hier mit den Kicherbsen mitgekocht. Dies erhöht das deftige Aroma.Wer die vegetarische Variante bevorzugt, kocht ohne "tierische Einlage".
 
Wer es nicht mag, dass die Gewürze einzeln im Kochgut verteilt sind, kann auch alles gebündelt z.B. in ein kleines Mulltuch geben und zubinden, genauso wie eine Teefiltertüte gut hierfür geeignet ist. Nach dem Kochen können die Gewürze so einfach wieder entfernt werden.
 
 
Ein leckerer Eintopf, den ich bestimmt in dieser Art in diesem Winter noch öfter zubereiten werde. Der Abwechslung halber auch mit verschiedenen anderen getrockneten Bohnensorten. Das ist sehr lecker.
 
Ich habe gelesen, dass Hülsenfrüchte, da sie zu den Samen gehören, wie auch Linsen, Erbsen und sogar Erdnüsse (Nüsse aller Art), gesundheitlich sehr wertvoll sind. Da in Samen bekanntlich alles enthalten ist, was der Mensch für seine Gesundheit braucht.
 
Für unter Bluthochdruck Leidende (wozu auch ich gehöre) sollen Hülsenfrüchte besonders gut sein, da sie die Wirkung haben, den Blutdruck zu senken.
 
Ich bin mir nicht sicher, ob dies zutrifft. Fest steht, dass sie sättigen und aufgrund ihres hohen Eiweißgehaltes auch sehr gut eine Fleischmahlzeit ersetzen, und deshalb Abwechslung auf den Tisch bringen.
 
Hülsenfrüchte kann man auch als Brotaufstrich zubereiten. Gemischt mit unterschiedlichen Gewürzen.
 
Das Kochen mit Gewürzen, besonders auch Ingwer, Lorbeer, Wacholder, trägt zur besseren Verdaulichkeit bei. Ich persönlich nehme auch immer eine oder zwei Scheiben frischen Ingwer.
 
Ich neige zu Verdauungsstörungen und habe mit dieser Mischung an Gewürzen keinerlei Probleme mehr mit Blähungserscheinungen und Unwohlsein.
 
Wohl bekomms! .... und viel Freude beim Zubereiten dieses auch farblich wunderbaren Gerichts.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen