Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 30. November 2012

Kinderleichter Apfelkuchen



Ich backe ja schon wahnsinnig gerne Apfelkuchen. Was auch daraus resultiert, dass Äpfel bei mir immer in der Küche herumliegen. Schon am Morgen gibts deshalb einen. Und natürlich bleibt es nicht bei dem einen. Und so locken die backigen Früchte so sehr, dass ich es nicht lassen kann und ein paar Zutaten zusammensuche, um ganz einfach und schnell mal wieder einen Apfelkuchen zu fabrizieren.

Jetzt ist ja auch bald wieder Weihnachten und von daher locken überall in den Geschäften irgendwelche Geschenke. Dieses Mal waren es winzige Backformen. Eigentlich für die Kinderbackstube gedacht. Aber was so eine richtig verbissene Bäckerin ist, die kann nun mal nicht anders und nimmt das auch für sich selber mit nach Hause, obwohl die Kindheit schon ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel hat.

Also schnell ein Rezept dafür ausgedacht und was bietet sich da besser an als ein schnell gerührter Teig aus

1 Ei
2 EL Zucker
Zitronenschale
2 EL Butter

Diese Zutaten werden sehr schaumig gerührt und anschließend mit

2 EL Mehl
1 EL Stärke
1 TL Backpulver
1 EL Rum

zu einem geschmeidigen Rührteig vermischt.

Dieser wandert dann in die neue Backform, die eine Größe von gerade mal 15 cm Durchmesser aufweist.

Vorher habe ich die natürlich anständig mit Butter ausgestrichen und mit etwas Mehl beschüttet, so dass der Kuchen auch wieder aus der Form wandern will.

Auf diesen Rührteig verteile ich Viertel von säuerlichen Äpfeln, ein paar Korinthen (dürfen natürlich auch Rosinen/Sultaninen sein) und Hagelzucker. Die Äpfel werden mit Zitronensaft beträufelt, damit sie nicht braun werden.

Obenauf denn noch zarte Flächen von Butterstückchen, damits schön saftig wird.

Der Kuchen wandert dann in den Ofen und bäckt dort 20 Minuten bei 200 Grad.

Eine feine Sache, wenn mal wieder ein kleiner Kuchen als Geschenk angesagt ist. Der kommt garantiert an. Und das Schöne daran ist: Der ist superschnell gemacht!

 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen