Dieses Blog durchsuchen

Montag, 10. September 2012

Käsesahne - Mandarine

Ich probiere, backe im Besonderen, wahnsinnig gerne.

Rezepte aus eigener "Werkstatt", vielmehr Küche, dazu auch immer mit Anregungen verbunden,
die ich in Rezeptvorschlägen
teils im Internet, teils in den unzählig erhältlichen
und auch schon vorhandenen Büchern, Zeitschriften finde.
Das Gefundene wird dann nach persönlichem, eigenem, Geschmack variiert und erprobt.

Dieses Mal war es ein recht neues Rezept aus einer Essen & Trinken für jeden Tag Monatszeitschrift. Hier wird z.B. für den Teig relativ viel Mehl verwendet, zur Saftigkeit - das hat mich besonders fasziniert - geschlagene Sahne verwendet bzw. mitgebacken.

Die Käsesahnemischung habe ich mir persönlich aus vielerlei Anregungen diverser Koch-, vielmehr Backbücher, -zeitschriften zusammengemixt.

Der Boden besteht aus

3 Eiern
100 g Zucker
200 g Mehl
1 Teel. Backpulver
1 Becher geschlagener Sahne

Eine Art Bisquitteig, bei dem zum Schluss wie gesagt bzw. geschrieben noch geschlagene Sahne untergemengt wird.

Gebacken wird der Teig bei 175 Grad ca. 15 Minuten Umluft.

Auf den fertig gebackenen, ausgekühlten Torten- oder Kuchenboden streiche ich Johannisbeergelee. Ich finde, dass gerade diese Sorte Marmelade oder Gelee besonders die Fruchtigkeit bei Obstkuchen unterstreicht, daher verwende ich sie am liebsten, so auch hier.

Zutaten für die Käsesahne-Mandarinen-Mischung:

500 g Quark oder Frischkäse
200 ml Buttermilch
100 g Zucker
9 Blatt oder 1 1/2 Päck. gemahlene Gelatine
Saft einer Zitrone
1 kleine Dose Mandarinen mit Saft
2 Becher süße Sahne

Die Gelatine wird im Mandarinensaft eingeweicht bzw. aufquellen lassen.

Quark, Buttermilch, Zucker, Zitronensaft gut mischen. Die erwärmte und aufgelöste Gelatine in die weiche Quarkcreme schnell einrühren, damit es nicht klumpt. Die Sahne schlagen und zusammen mit den Mandarinenspalten unterheben.

Diese Masse nun auf den Kuchenboden gießen, welcher vorher mit einem Tortenring zusammengehalten wird.

Kalt stellen - am besten über Nacht - und am nächsten Tag als Nachtisch, Dessert oder fruchtig-saftigen Kaffeekuchen genießen.





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen