Dieses Blog durchsuchen

Montag, 2. Juli 2012

MOHNSCHNITTEN mit fruchtiger Creme


Ich liebe Mohn - und den am liebsten als Kuchen!
Mohnkuchen war schon von jeher einer meiner Lieblingskuchen. Warum?
Ich kann es nicht einmal genau beschreiben, könnte mir aber vorstellen, dass es am Opium liegt?!?
Das wiederum ist nicht bewiesen und von daher ...

Jedenfalls beim letzten Einkauf im Supermarkt am Regal entlanggeschlendert. Natürlich - wo auch sonst? - am Backregal. Meistens reizt es mich, irgendwas davon mitzunehmen. So auch dieses Mal. Mohnmasse fertig in der Packung? Da schlag ich mal zu, weil den Mohn selber mahlen? Da fehlt mir das wichtigste Gerät: Nämlich eine Mohnmühle!

... und da ich die nicht habe, ist fertig super! Und sowieso schneller!

Mohnmasse stand da drauf ... hm ... Mohnkuchen gabs ja erst letztens. Ist erst ein paar Tage her. Trotzdem ...

Auf der Rückseite der Vakuumverpackung stand ein interessantes Rezept, das kannte ich noch nicht und sprach mich sehr an.

Also, nicht lang herumgeredet um den Brei, vielmehr den Mohn, und an die Arbeit gemacht.

Die Restzutaten hatte ich alle zuhause, merkte ich beim Drüberlesen. Sehr gut!

  • 4 Eier
  • 250 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 50 ml Sahne
  • 150 g Mehl
  • 100 g Stärke
  • 1/2 P. Backpulver

... daraus einen Rührteig bereiten und zwei Drittel davon auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.
das restliche Drittel mit der fertigen Mohnmmasse mischen und auf den hellen Teig streichen.

Backen: 150 Grad Umluft - ca. 30 Minuten.

Auskühlen lassen und die Teigplatte halbieren.

Während der Kuchen im Ofen seiner Fertigkeit entgegen sieht, mache ich mich gleich an die Cremefüllung.

Hier steht zwar auf der Packung, Quark und Mascarpone zu verwenden. Da ich jedoch keinen Mascarpone daheim hatte, nur Sauerrahm, dachte ich, das geht auch.

  • 500 g Quark (ursprünglich 250 g Quark)
  • 200 g Sauerrahm (Mascarpone)
  • 1 1/2 P. Gelatine (2 Blatt Gelatine)
  • Nektarinenkompott selbstgemacht (Nekarinen mit etwas Wein und Zucker 5 Minuten dünsten, abkühlen) - hier stand einfach Pfirsiche aus der Dose ... naja ...
  • Saft einer halben Zitrone (stand keine auf der Packung)
  • 2 EL Zucker (Zucker auch nicht)

Das waren die Zutaten für meine Creme. Die, als sie nach einer Stunde im Gefrierfach erstarrt war, doch ein wahnsinniges Volumen darstellte, und ich daher die Hälfte als Creme in Dessertschalen kalt stellte, als Nachtisch.

*   *   *

Die eine Hälfte der Kuchenplatte bestrich ich mit der gelierenden Nektarinencreme, legte die andere Hälfte drauf und lasse sie so nochmal im Kühlschrank durchziehen.


Ob's schmeckt?
...kann ich nicht sagen, muss erst noch getestet werden!
... Resultat also später ......................................................
... und zwei Stündchen später ...........................................
das Anschneiden hat schonmal hervorragend geklappt!


... und der erste Bisssen erst ......
... wirklich sehr, sehr, sehr ....
wahnsinnig LECKER!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen